Allgemeines zum BLF

BLF-LogoDer Bayerische Landesverein für Familienkunde e.V. (kurz BLF) besteht seit 1922 und feiert folglich im Jahr 2012 sein 90-jähriges Bestehen.

Auch wenn der Name auf einen bayernweiten Wirkungsbereich hindeutet, beschränkt sich dieser auf die vier Regierungsbezirke Niederbayern, Oberbayern, Oberpfalz und Schwaben. Die drei fränkischen Regierungsbezirke deckt heute die Gesellschaft für Familienforschung in Franken (kurz: GFF) ab.

Die Geschäftsstelle und die vom Verein unterhaltene Landesbibliothek befinden sich in München, daneben gibt es in Passau, Regensburg und Augsburg Bezirksgruppen, die ihrerweits Bibliotheken mit regionaler Ausrichtung unterhalten. Die weit gefächerten Bestände auch mit etlichen Randwissenschaften der Genealogie, wie Wappenkunde, allgemeine Geschichte oder Adelsforschung werden laufend ergänzt. Daneben finden sich zahlreiche überregional und regional zugeschnittene Fachzeitschriftenserien. Die Bibliotheken können von allen Interessenten besucht werden, kostenlose Ausleihen genießen die Mitglieder. Viele Mitglieder wissen es zu schätzen, dass wir gerne bereit sind, den forscherischen Nachlass zu übernehmen und so der Nachwelt zu erhalten. Es sind nicht wenige Fälle bekannt, bei denen die Hinterbliebenen aus Unkenntnis oder Ignoranz im Falle einer Wohnungsauflösung ein ganzes Lebenswerk vernichten – oft bleibt keine Zeit, den Nachlass zu sichten, die Papiertonne ist da häufig ein guter Freund.

Nachdem wir leider im Jahre 2007 relativ kurzfristig eine Eigenbedarfskündigung unserer bisherigen mietfreien Räume für Geschäftsstelle und Landesbibliothek im Hauptstaatsarchiv in München (80539 München, Ludwigstr. 14/I, Zimmer 110) erhielten, begann die fieberhafte Suche nach einem geeigneten Gebäude und einer künftigen Bleibe. Es dauerte ca. zwei Jahre, bis eine Mietlösung in Privaträumen gefunden wurde. Dass der Mitgliedsbeitrag dennoch stabil gehalten werden konnte, ist der Tatsache zu verdanken, dass die bisherige Angestellte in der Geschäftsstelle in den Ruhestand ging und parallel inzwischen viele Arbeiten, wie z.B. die Mitgliederverwaltung und weitere Verwaltungsaufgaben, dezentral zu Hause von mehreren Mitgliedern erledigt werden.

Das Vereinswappen zeigt die bayerischen weiß-blauen Rauten und stellt den Bezug auf Bayern her. Der Wappenschild ist überdeckt von einem silbernen Pfahl, belegt mit den „genealogischen Zeichen“ für Geburt, Eheschließung und Tod, die den Lebenslauf eines Menschen symbolisieren. Diese Eckdaten spielen bei der Erforschung der Vorfahren die wichtigste Rolle.