Jenseits von Kirchenbüchern - Seminar der Historischen Hilfswissenschaften für Genealogen, zur Heimat- und Familiengeschichte

Veranstaltungstermin: 
Samstag, 21. November 2015 - 9:00 bis 17:45
Veranstalter: 
BLF-Landesverein mit DAGV
Veranstalter-Text: 
Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv, dem Stadtarchiv München und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim vom BLF mit der DAGV

 

  • Welche Archivalientypen gibt es in welchem Archiv, in denen der Familienforscher Informationen zum wirtschaftlich-sozialen Umfeld seiner Ahnen finden kann?
  • Wie kommt man an die Akten?
  • Wie lernt man sie lesen?
  • Wie geht man mit den Akten/Archivalien um?
  • Wie zitiert man sie?

Diese und ähnliche Fragen will das Seminar, welches in Zusammenarbeit von DAGV (Dr. Lupold von Lehsten vom Institut für Personengeschichte, Bensheim) und BLF (Dr. Wulf von Restorff, München) eigens für Forscher zur Heimat- und Familiengeschichte entwickelt wurde, beantworten. Dabei soll die Arbeit von Historikern und Archivaren erläutert werden. Neue Aspekte der Sozialgeschichte und die Recherchen nach Quellen im Internet werden behandelt. Zentral bleiben Tipps und Hilfen zum Lesenlernen alter Schriften. Ein MUSS für jeden Genealogen, der die Beschäftigung mit seiner Familiengeschichte auf solidere Füße stellen und sich neue Quellen erschließen möchte.

Nachfragen an: Wulf.vonRestorff@t-online.de

Hinweis: siehe Folge-Veranstaltung am 18.06.2016


Programm

  • 9:00-9:10 M. Wegele, Einführung in den Workshop
  • 9:10-9:45 W. von Restorff, Einführung in die Genealogie
  • 10:00-10:45 M. von Walter, Leseübung anhand familiengeschichtlicher Quellen des 19. Jahrhunderts
  • 11:00-11:45 M. von Walter, Vorstellung sozial- und wirtschaftsgeschichtlicher Archivalientypen vor 1800
  • 12:00-13:00 Mittagspause, Restaurant im Haus des Ostens
  • 13:15-14:00 L. von Lehsten, Migration und Rechtsgeschichte
  • 14:15-15:00 M. Heimers, Meldeakten
  • 15:15-16:00 M. von Walter, Leseübung anhand familiengeschichtlicher Quellen vor 1800
  • 16:15-17:00 L. von Lehsten, Titulaturen, Anreden, Quellengattungen
  • 17:15-17:45 W. von Restorff, Abschlussdiskussion

Hinweis: Berichte über diese Veranstaltung sind zu finden in den DAGV-News Nr. 4/2015, Seite 15-16, sowie im Archiv für Familiengeschichtsforschung, 20. Jahrgang 2016, Heft 1.


Die Autoren/Referenten

  • M. Wegele: Vorsitzender BLF, stellv. Vorsitzender DAGV, Mittelschullehrer i. R., seit 25 Jahren Heimat und Familienkunde (Vorträge, Schulung, Publikationen)
  • Prof. Dr. W. von Restorff: Sanitätsoffizier und Hochschullehrer im Ruhestand, wurde früh durch Doppelverwandtschaft mit genealogischen Beziehungen vertraut. Bekam vom Vater zum Abitur eine handgeschriebene Ahnentafel. Begann 1995 mit der Dokumentation der Genealogie im PC. Sammelt eigene Ahnen (alle) und lebende Verwandte. Mitglied bei CompGen, BLF, MFP (Mecklenburg) und DAGV (Bereich Weiterbildung).
  • Dr. M. von Walter: studierte nach ihrer Ausbildung zur Dipl.-Archivarin (FH) an der LMU München Geschichte mit einer Promotion aus der mittelalterliche Quellenkunde. Sie ist als wissenschaftliche Referentin am Bayerischen Hauptstaatsarchiv für Bestände des Mittelalters und der Frühen Neuzeit tätig. Darüber hinaus ist sie mit Lehraufträgen an der Archivschule München und an der Universität Regensburg betraut. Sie hält regelmäßig Vorträge zu historischen Themen und verfasst Beiträge in einschlägigen Fachzeitschriften.
  • Dr. phil. L. v. Lehsten: Institut für Personengeschichte Bensheim, Historiker (Historische Hilfswissenschaften, Personengeschichte), seit Schülerzeiten auch für die Genealogie und dann u.a. für Kirchenmusik, das Wandern und seine Familie begeistert. Die Dissertation untersucht die Gesandten der evangelischen Reichsfürsten zum Reichstag, speziell jene der hessischen Landgrafen, und das Gesandtenwesen im 16. bis 18. Jahrhundert. Beisitzer im Vorstand DAGV.
  • Dr. M. P. Heimers: Studium der Geschichte und der Politikwissenschaft an den Universitäten Trier und Reading (GB), Promotion an der Universität Trier im Fach Zeitgeschichte zur Haltung der badischen SPD in der Reichsreformfrage der Weimarer Republik, Ausbildung zum höheren Archivdienst am Hauptstaatsarchiv Stuttgart und an der Archivschule Marburg, als wissenschaftlicher Archivar am Stadtarchiv München von Anfang an mit Fragen der Personengeschichtsforschung betraut, stellvertretender Amtsleiter am Stadtarchiv München.
Art der Veranstaltung: 
Seminar, Workshop
Region/zuständiger BLF-Bereich: 
BLF-Bezirksgruppe Oberbayern
BLF-Landesverein
Teilnehmerkreis: 
für alle Interessierten
Anmeldung: 
Anmeldung erforderlich!
Schlagwort Thema: