Bibliotheken, Bibliothekswesen

Die Portale Bayerische Landesbibliothek online (BLO) und bavarikon. Eine Fundgrube auch für die Familienforschung.

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 14. Dezember 2017 - 18:00
Referent: 
Dr. Stephan Kellner, Bayerische Staatsbibliothek München

Seit 2002 existiert das Portal Bayerische Landesbibliothek Online (https://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/), seit 2013 bavarikon (http://www.bavarikon.de/). War das erste Angebot in erster Linie eine Plattform für verschiedenste Angebote zur Kunst und Kultur Bayerns, so setzt bavarikon auf die Vollintegration der Digitalisate und bietet durch damit auch einen erhöhten Schauwert.

Fotos von der BLF-Bibliothek Regensburg

Von der Bibliothek der BLF-Bezirksgruppe Oberpfalz in Regensburg wurden einige Fotos ergänzt.

DigiBib - die Digitale Bibliothek des Vereins für Computergenealogie; Vorstellung von "Google Books"

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 1. Oktober 2009 - 19:00
Referent: 
Peter Lingnau

Frau Martini hatte einen runden Geburtstag und spendete ein "Bayerisches Buffet".

Führung in der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 13. Oktober 2009 (Ganztägig)
Referent: 
Bibliotheksrat Dr. Bernhard Lübbers

Die Staatliche Bibliothek wurde 1816 gegründet als Königliche Bibliothek für den Regenkreis. Sie sollte ihren Bestand dem interessierten Publikum anbieten. Der Altbestand enthält die nach der Säkularisation aus den zugefallenen Beständen der Regensburger Klöster, der Bischöflichen Bibliothek und der Bibliothek der ehemaligen Reichstadt, die bis in das 14. Jahrhundert zurückreicht. Dazu gehören auch 7000 historische Karten des 16. bis 19. Jahrhunderts.

Führung durch die Wissenschaftliche Bibliothek im Sudetendeutschen Haus, München

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 10. April 2008 (Ganztägig)
Referent: 
Dr. Jana Osterkamp

In einer Führung durch die Wissenschaftliche Bibliothek im Sudetendeutschen Haus stellte Frau Dr. Jana Osterkamp die Entstehung und die Aufgaben dieser einmaligen und größten Spezialsammlung zur Geschichte der böhmischen Länder, der Tschechoslowakei sowie Tschechiens und der Slowakei in Deutschland bzw. in Westeuropa mit ca. 147.000 Medieneinheiten vor. Die Bibliothek ist eine Fundgrube für alle Familienforscher, die familiäre Beziehungen zu den genannten Ländern haben. Mehr darüber in der nächsten Ausgabe des Informationsblattes.

Führung im Bischöflichen Zentralarchiv Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 15. März 2007 (Ganztägig)
Referent: 
Archiv- und Bibliotheksdirektor Msgr. Dr. Paul Mai

durch Archiv- und Bibliotheksdirektor Msgr. Dr. Paul Mai: "Familienforschung im Bischöflichen Zentralarchiv anhand der Tauf-, Heirats- und Sterbematrikel"

Msgr. Dr. Mai ging in seiner Einführung auf die Entstehungsgeschichte der Kirchenbücher, die Bestände des Zentralarchivs, die Inhalte der Tauf-, Trauungs- und Sterbematrikel sowie deren richtige Handhabung ein. Anschließend folgte in zwei Gruppen eine Führung durch das Archiv und das Magazin bzw. eine Demonstration der Handhabung der Matrikel als Mikrofiche.

Führung durch die Bibliothek im Haus des Deutschen Ostens, Aktuelle Informationen, Forscherstammtisch

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 8. November 2007 - 15:00

Da sich die Veranstaltungen der Bezirksgruppe Oberbayern und des Arbeitskreis Sudetendeutscher Familienforscher München und Umgebung an diesem Tag zeitlich und thematisch ergänzten, gab es für die meisten Teilnehmer einen langen Arbeitstag, weil sie an mehreren bzw. sogar an allen angebotenen Programmen teilnahmen.

Neukatalogisierung der Vereinsbibliothek in Regensburg

Veranstaltungstermin: 
Dienstag, 12. Juli 2005 (Ganztägig)

Die Planung, die im Stadtarchiv Regensburg gelagerte Vereinsbibliothek neu zu katalogisieren, wird Wirklichkeit. Eine Bibliothekarin konnte gewonnen werden. Die Dubletten werden wir zeitgerecht anbieten.

Vereinsbibliothek in München

Veranstaltungstermin: 
Donnerstag, 16. Dezember 2010 - 18:00
Referent: 
Gerhard Rolle

Herr Rolle gab einen Überblick über die Vereinsbibliothek in München, die er zusammen mit drei ständigen Kollegen und vielen gelegentlichen Helfern von der Bezirksgruppe Oberbayern in den Jahren von 2003 bis 2010 reorganisiert und entsprechend einem Vorstandsbeschluss gestrafft hat. Die Arbeiten waren für mehr als zwei Jahre infolge der Zwischenlagerung in Schleißheim unterbrochen. Insgesamt wurden für den heutigen Bestand von ca. 11.100 Bänden ca. 30 Minuten je Band aufgewendet! (es mussten allein ca. 9000 neue Rückenschilder gedruckt und aufgebracht werden, sowie die Bücher neu einsortiert werden).

Seiten

RSS - Bibliotheken, Bibliothekswesen abonnieren